Freitag, 21. Juli 2017

All-in-one Produkte - Neues aus der Beautyecke

Bei diesem Post könnte es sich um Werbung handeln, obwohl alle hier beschriebenen und gezeigten Produkte selbst gekauft sind. Derzeit wird auf Instagram und manchen Blogs Schleichwerbung zwangsläufig zum Thema gemacht. Obwohl viele Blogger bezahlte Werbung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben kennzeichnen, ist die Zahl derer die sich davon ausnehmen anscheinend groß. Deshalb geht die Tendenz dahin, auch Artikel in denen über selbstgekaufte Produkte berichtet wird, als Schleichwerbung zu betrachten. Dies zieht entsprechende rechtliche Konsequenzen nach sich. Dabei wundere ich mich allerdings darüber, weshalb ganz offensichtliche Werbeartikel bei Damen mit einer großen Reichweite anscheinend keine rechtlichen Konsequenzen nach sich ziehen. So wie bisher werde ich auch in Zukunft alle meine Berichte, die aus einer Kooperation entstanden sind, klar und deutlich als Werbung kennzeichnen. Nun zurück zum ursprünglichen Grund für diesen Artikel:

Ein, für mich zumindest relativ neuer Trend zieht in die Badezimmer der Beautybegeisterten ein: die Trockenöle all-in-one. Was steckt hinter dem Begriff "Trockenöl", der eigentlich paradox erscheint? Kreiert wurde er von der Kosmetikindustrie und besagt das diese Öle schneller trocknen als andere Pflegeöle und keinen Fettfilm auf der Haut hinterlassen. Ihren Ursprung haben die "Alleskönner" in dem Land das mit vielen exotischen Duftkreationen glänzt: Frankreich. Ob Yves Rocher, Caudalie, L'Occitane, Nuxe und viele andere Marken, jede hat ein Trockenöl im Sortiment. Die meisten der Öle sind zusätzlich mit Duftstoffen versehen. Wie viele andere auch, finde ich Düfte grundsätzlich toll. Allerdings hindert das meine sehr empfindliche Haut nicht daran, auch schon mal auf den einen oder anderen Duftstoff allergisch zu reagieren. Deshalb hält sich meine Begeisterung dafür etwas in Grenzen. Zwei davon habe ich als Körperöl getestet, eines davon sogar im Gesicht und habe sie ohne irgendwelche Hautreaktionen vertragen. Das Huile Divine benutze ich ab und an als Körperöl. Nach meinem Empfinden könnte es noch besser und schneller einziehen, denn es hinterläßt einen leichten Fettfilm auf der Haut. Das ist auch der Grund weshalb ich es im Gesicht erst gar nicht getestet habe. Beim Nuxe Huile Prodigieuse ist das anders. Es zieht schneller ein und daher eignet es sich auch eher für's  Gesicht. Also habe ich mich getraut es zu testen und bisher klappt das problemlos. Ich wende es allerdings nur ab und zu im Gesicht an.


 

Mein Favorit ist aber ein anderes Öl, das ich eigentlich nicht unbedingt als Trockenöl bezeichnen würde. Gemeint ist Kokosöl, weil es vielseitig verwendbar ist und auch ohne weitere Duftstoffe gut riecht. Es kann für Körper, Gesicht und Haare verwendet werden. Bei sparsamer Dosierung zieht es schnell ein. Durch seine antibakterielle Wirkung beugt es Entzündungen vor. Auch zur Lippenpflege eignet es sich. Make-up lässt sich damit auf natürliche Art und Weise entfernen. Bei Sonnenbrand sowie Schürf- und Schnittwunden beschleunigt es die Heilung. Da Insekten den Geruch nicht mögen, beugt es Insektenstichen vor. Eine tägliche Anwendung im Gesicht würde ich im Sommer zwar auch nicht unbedingt in Betracht ziehen, aber nach einem Peeling nutze ich es gerne anstelle einer Creme.  Bei der Anschaffung sollte unbedingt auf Bio Qualität geachtet werden. Bei einer Temperatur ab 23 Grad wird Kokosöl flüssig ansonsten ist es fest.

Ein Produkt aus reinem Arganöl konnte einmalig ebenfalls auf der Haut testen. Kosmetika ohne künstliche Inhaltsstoffe sind mir als zu Allergien neigende Person grundsätzlich lieber als welche die  Duftstoffe enthalten. Mit dem Eigengeruch von Arganöl kann ich mich derzeit nicht soweit anfreunden, das ich es zur Körperpflege nutzen würde.  

Für die Haarpflege habe ich übrigens bisher weder Trocken- noch sonstiges Öl verwendet. 


Nutzt ihr Trocken- oder Körperöle? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?


Kommentare:

  1. Das Öl von Arganöl-Zauber riecht gar nicht ;) Das benütze ich seid Monaten für die Füße und für die Haarspitzen . das geht echt prima und ist extrem sparsam ;)
    Im Winter kann ich mir Öl für´s Gesicht bei extremer Kälter vorstellen im Sommer eher nicht . da benütze ich eher was leichtes ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAs stimmt so nicht. Ich habe das selbe Öl wie Heidi. Ich finde es riecht schon. Aber nicht irgendwie künstlich oder wie Kosmetik halt so riecht. Und "trocken" ist dabei auch nichts.
      Ich habe ein AVON Trockenöl fürs Gesicht von meiner Beraterin geschenkt bekommen. Ich nehm das für die hinteren Oberarme, die hab ich immer so Trockenheitswimmerl. Allerdings gefällt mir der Codecheckeintrag dazu nicht....Entwicklungstoxizität (Schädigung der Entwicklung des Kindes). Verdacht auf hormonelle Wirksamkeit. Krebsfördernd.
      LG Sunny

      Löschen
    2. Arganöl-Zauber kenne ich nicht liebe Heidi und liebe Sunny. Getestet habe ich ein Körperöl von einer anderen Firma. Gerochen hat das Öl leicht nussig und nach Öl eben. Künstliche Duftstoffe brauche ich nicht in einem Körperöl. Nussig und nach Öl möchte ich dann allerdings auch nicht riechen solange es noch andere Alternativen gibt mit denen ich klar komme. Das in den Trockenölen ebenfalls chemische Zusätze enthalten sind, kann ich mir gut vorstellen. Das die oft keine gute Alternative sind ebenfalls. Daher für mich als langfristige Körperpflege nicht geeignet. LG und einen guten Wochenstart Ursula

      Löschen
  2. Als ich deinen Post heute morgen las, hatte ich gerade die Haare mit Kokosöl behandelt und mich damit eingecremt. Für die Haut ist es wirklich gut. Sie wird zart und riecht fein. Für die Haare hätte ich es besser nicht benutzt. Auch nach zwei Wäschen war es noch strähnig und fällt erst jetzt nach einer dritten wieder wie gewohnt. Wahrscheinlich liegt das an meinen dünnen Haaren.Das Öl beschwert sie.
    Lieben Gruß und schönes Wochenende liebe Ursula
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da meine Haare ebenfalls recht fein sind, kann ich mir gut vorstellen, das Öl die Haare zu sehr beschwert liebe Sabine. Das ist auch der Grund weshalb ich mich an einen Test bisher nicht heran getraut habe. Deine Erfahrung zeigt mir das meine Bedenken berechtigt sind. Als Körperöl finde ich das Kokosöl genial insbesondere dann wenn die Haut zu Trockenheit neigt. Liebe Grüße und einen guten Wochenstart Ursula

      Löschen
  3. Kokosöl liebe ich. Das verwende ich sowohl zum Kochen als auch als Körperöl. Aus Kokosöl, Teebaumöl und Lavendelöl habe ich mir eine Fußpflege gemischt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Fußpflege hört sich interessant an liebe Sabine. Zum Kochen habe ich das Kokosöl noch nicht probiert. Das werde ich auf jeden Fall demnächst nachholen. Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart Ursula

      Löschen
  4. Fürs Gesicht liebe ich Squalan. Das mag Codecheck auch :)
    Kokosöl gern für die Haare, Körper, kochen.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Squalan im Gesicht funktioniert bei mir nur manchmal liebe Tina. Täglich würde ich das Kokosöl im Gesicht auch nicht benutzen. Nach einem Peeling funktioniert das allerdings ziemlich gut. Liebe Grüße und einen guten Wochenstart Ursula

      Löschen
  5. mh....ich bin ja nicht so der "Schmiertyp" deswegen kann ich gar nichts dazu sagen! Was ich traurig finde, das man keine Pröbchen mehr bekommt - wenn ich sehe wie viele verschiedene Produkte du schon hast! Gerade weil du ja eine sehr empfindliche Haut hast, wären Proben doch besser, oder? Vor allem wie viel Geld man dann für später unbenutzte Artikel ausgegeben hat! Allein das Kokosöl würde mir gefallen - nur dann kann mein Mann mich nicht mehr riechen *lach* Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal gibt es schon noch Proben liebe Patricia. Allerdings mag ich mir keine Chemiekeulen mit allen möglichen Inhaltsstoffen mehr ins Gesicht schmieren, weil ich vermute das genau das über die Jahre meine Hautbarriere ziemlich geschädigt hat. Die bei einigen Bloggerkolleginnen ziemlich gehypte Creme für die Wechseljahre von Vicky kommt alleine wegen ihrer Inhaltsstoffe für mich nicht in Frage. Proben bekommt man leider aber meist von Firmen, die eher dazu neigen, zuviel Chemie in ihren Cremes zu verwenden. Glücklicherweise gibt es auch Firmen, die ihre Artikel zurück nehmen, wenn sie nicht vertragen werden. Der Kokosgeruch verfliegt ziemlich schnell wieder, vielleicht fällt es deinem Mann ja dann gar nicht auf ;). Liebe Grüße und einen guten Wochenstart Ursula

      Löschen
  6. Liebe Ursula,
    das Thema mit der Schleichwerbung verwirrt mich auch total. Auch ich stelle mir die Frage warum die großen, selbständigen Blogger das nicht machen und die kleinen schon. Also für mich stimmt da irgendetwas nicht. Wenn ich etwas selbst kaufe kennzeichne ich es nicht und wenn es eine Kooperation ist schon. Aber vielleicht ist das in Österreich auch anders. Egal!
    Körperöle mag ich gerne, da ich eine sehr trockene Haut habe.
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich ehrlich bin schmälert das Ganze auch etwas meinen Spaß am Bloggen liebe Natascha. Kompliziert finde ich es manchmal schon genug auf der Arbeit. Idealerweise sollte ein Hobbby da doch beschwingt und leicht sein. Naja, jammern bringt nix ;). Augen zu und durch. LG und noch eine angenehme Restwoche Ursula

      Löschen