Mittwoch, 26. Juli 2017

Makellosigkeit - Hopp oder Top?

Wenn ich heute so nach draußen schaue, dann meine ich mich schon mitten im Herbst zu befinden. Die Zeit rennt zwar und trotzdem hoffe ich nicht mich beim nächsten Wimpernschlag auch kalendarisch schon im Herbst wiederzufinden. Mir kommt es vor als ob das Bloggertreffen in Landsberg mit Sabine, Sunny und Ela gerade erst gestern gewesen wäre und doch ist der Monat Juli schon bald wieder um. Kaum hat ein Tag begonnen, ist er schon wieder um, weshalb mein Artikel dazu noch aussteht. Manchmal komme ich mir vor, wie in einem zu schnell fahrenden Zug, in dem ich gerne mal die Notbremse ziehen würde, um für eine Weile innehalten zu können.

An mir vorbei rauschen super gestylte und geschminkte Bloggerkolleginnen Ü50 die sich gut und gerne von anderen Damen ihrer Altersklasse dafür bewundern lassen, das ihnen oder ihrem Fotograf zumindest eines perfekt gelingt: die Funktionen von Photoshop wunderbar zu bedienen. Und auch noch so offensichtlich das mir dabei mit wieviel Unverfrorenheit die ganze zuschauende Gemeinde vereimert wird, mein Essen fast wieder hochkommt. Weshalb echauffiere ich mich darüber? Ist es Neid oder die vielzitierte Stutenbissigkeit? Wohl eher nicht. Ich kann es schlicht und ergreifend nicht besonders gut leiden, verarscht zu werden. Vom Selbstbetrug, der da begangen wird, mal ganz abgesehen, finde ich es nicht besonders schön, wenn andere jemandem für retuschierte Fotos Beifall klatschen sollen. Jemanden auf das Podest setzen, dessen Schokoladenseiten von Profis künstlich herbei gezaubert worden sind? Nicht mein Ding.


Mutterturm in Landsberg Foto: © Sabine Ingerl

Drängt sich mir doch glatt die Frage auf, ob besagte Geschlechtsgenossinnen sich so allen Ernstes authentisch fühlen. Haben sie ein Bewusstsein dafür, damit wieder einmal das Klischee zu bedienen, nach dem Frauen egal welchen Alters, einfach nur makellos, schlank und schön sein müssen? Vielleicht möglichst auch noch naiv und dumm, sodass Mann sie als Vorzeigepüppchen hernehmen kann. Jedenfalls haben die meisten der Frauen ab Ü40 die ich kenne ganz schön daran zu knabbern, wenn es weniger einfach wird als vorher, ihr Gewicht zu halten und sie zwangsläufig plötzlich mit Besenreisern und Alters-/Pigmentflecken konfrontiert werden. Ganz zu schweigen davon das Haare gefühlt im Übermaß da verschwinden wo sie hingehören und an Stellen wachsen, wo man keine haben möchte. Als wäre das noch nicht genug, laufen ihnen dann auch noch Geschlechtsgenossinen über den Weg, die ihnen erzählen wollen, wie schrecklich sie dadurch aussehen. Eine ganze Industrie lebt gut davon, all das möglichst schnell wieder loswerden zu wollen. Willkommen im Zeitalter der ewigen Jugend.

Da freue ich mich doch über jene Bloggerkolleginnen, die offen zu (ihren) retuschierten Fotos und kleinen Makeln stehen oder darüber berichten, wie es ist sich z. B. störende Pigmentflecken entfernen zu lassen.

Bedauerlich, das wir Frauen trotz einer großen Emanzipationsbewegung in den 80 Jahren zu großen Teilen noch immer nicht in den Spiegel schauen können und ganz einfach ohne wenn und aber zu der Person stehen, die wir da sehen.

Ist Makellosigkeit Ü40 im Blog Thema für euch?

Kommentare:

  1. Hmmm. Im Blog? Also bei mir auf dem Blog mache ich es nicht zum Thema, weil es für mich keines ist. Aber ja. Ich finde extrem retuschierte oder offensichtlich veränderte Bilder auch eher peinlich, als schön.
    Und nein, auch bei mir ist es keine Studenbissigkeit. Ich beiße nicht, ich schlage gleich. :-)))
    Wenn es ein Thema ist, dann nur um andere zu ermutigen die Version zu lieben und zu zeigen die echt ist. Eine andere gibt es nämlich nicht.
    Ich bewundere auch niemand weil er schön ist.
    Wenn er es von "natur" aus ist. Schön. Wenn nicht. Macht das nix.
    Wenn er zusehr "nachhilft" (nicht nur virtuell) empfinde ich das eher als hilflos. Jugend, Schönheit, Makellosigkeit. Alles vergänglich.
    In der Nacht sind eh alle Katzen grau und die Nase ist wichtiger als die Augen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass du nicht beißt sondern gleich schlägst liebe Sunny ;). Das Jugend, Schönheit und Makellosigkeit vergänglich sind, stimme ich dir zu. Manchen fühlen sich im Leben egal ob bei Tag oder in der Nacht eher als graue Katzen wohl und andere offensichtlich als bunte Papageien ;). Doch ganz ohne Makel sind weder die Katzen noch die Papageien. Wahrscheinlich wäre es ja auch langweilig, wenn alles perfekt wäre ;). LG Ursula

      Löschen
  2. Mal nachfrag was liest Du für Blog´s ? Ich schaue mir fotogeshoppte Blog´s genau einmal an. Jede Frau weis wie es ist Ü40 zu sein und wie man dann aussieht. Manche hat Glück mit dem Aussehen und dem Gewicht manch andere weniger. Von daher weiter gehen, vergessen und sich mit den real interessierten unterhalten . Das wäre mein Tipp . Für mich gibt es wichtigeres ... zum Beispiel die Wirklichkeit Leben ...einfach so :))
    Ich wünsch Dir eine schöne Restwoche
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die tollen Fotos finde ich auf Instagram liebe Heidi. Die Mühe mich dann auf den Blog der Damen zu begeben mache ich mir erst gar nicht. 10 Fotos á la "Bin ich nicht hübsch" muss ich mir in dem Blog nicht auch noch geben. Da verbringe ich meine kostbare Zeit lieber damit Blogs zu besuchen, die tolle Naturfotos und reale Inhalte bieten. Was allerdings nichts daran ändert, das mich die vorgeführte Scheinwelt manchmal ärgert, weil ich mich da ganz schön veräppelt fühle. Meine Konsequenz daraus: habe heute einige Scheinschönheiten aus meiner Followerliste geworfen :). Dir ebenfalls eine schöne Restwoche und LG Ursula

      Löschen
  3. Hm ich finde das bei der Jugend schlimm, aber bei meinem Blogs die ich lese hält sich das echt in Grenzen. Da werden Bilder meist nur in Helligkeit etc. optimiert. Und was Photoshop macht schlanker? Muss ich haben :)) Ich hab Sarah die immer sagt: Mama Du siehst so dick aus wie Du bist! ;) Jap das ist das wahre Leben. Also nur die Tochter zum shooten nehmen und schon ist man in der Realität angekommen.
    Ach und ich liiiiebe den Herbst :)
    Schönen langsamen Donnerstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grins ... ich behalt mein Söhne ... die sind allesamt charmant . Die kannst Du fragen wie wie Du willst . Die sagen immer Mama Du sieht gut aus. Wo bei letztens mal das Argument kam . Mama Du bist meine Mutter das kannst Du nicht anziehen ...*gg

      Löschen
    2. Mit einem Bearbeitungsprogramm kann man optisch auch Pfunde wegretuschieren liebe Tina. Das wurde in dem Film "Embrace - Du bist schön" recht beeindruckend gezeigt. Wahrscheinlich hat auch Photoshop das drauf. Ganz davon ab das ich gar kein Interesse daran habe das zu machen, habe ich sowas kompliziertes eh nicht drauf.
      Den Herbst mag ich ebenfalls, gar keine Frage. Nur Ende Juli muss er nun doch nicht unbedingt schon anfangen ;).
      Wie Heidi schon angemerkt hat sind Söhne vielleicht was Bemerkungen zum Aussehen angeht, nicht ganz so gnadenlos wie Töchter es mitunter sein können ;). Liebe Grüße und eine schöne Restwoche Ursula

      Löschen
  4. Falls mir so ein Blog unterkommen sollte, klicke ich weiter - ich mag es nicht! Ich bin echt noch von der ganzen alten Bloggerschule/szene oder wie man das nennen will und bin einfach ICH! Ich komme auch nicht hinterher, weil ich mich dann verbiegen müsste und dazu habe ich keine Lust! Insta wäre überhaupt keine Plattform für mich, da bin ich raus! Ganz ehrlich da bin ich gerne ü50 - ich muss nicht mehr alles mitmachen - ich darf! Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das man mit ü50 nicht mehr alles mitmachen muss sondern darf finde ich auch liebe Patricia. Für Twitter und Pinterest bin ich z. B. gar nicht zu begeistern. Mit ü50 sollte man auch so langsam bei sich angekommen sein und sich nicht durch jeden Hype verbiegen lassen. Wären alle nur die Kopie von XYZ wie langweilig wäre es dann auf der Welt :). Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  5. Nein, Makellosigkeit ist für mich kein Thema. Ich bin nämlich nicht makellos und ehrlich gesagt mag ich Makellosigkeit auch nicht sonderlich gern. Weder im Gesicht noch bei der Figur oder in meinem Leben. Denn da liegt doch die Krux: Du kannst Fotos bearbeiten, damit Falten und Kilos verschwinden. Sie gucken dich aber jeden Morgen trotzdem im Spiegel an. Das muss dann ein frustrierender Augenblick sein.
    Das ist auch der Grund, warum ich vor allem bei Instagram manchmal eine Auszeit brauche. All die Makellosigkeit, die Verlogenheit und das happy life nervt mich phasenweise nur noch. Ich brauche aber auch keine Vogue, um mich irgendwohin zu träumen. Das kann ich ganz allein :-)
    Ewige Jugend ist genauso real wie Instagram. Ich fürchte, die eine oder andere Dame wird das noch rausfinden. Und furchtbar enttäuscht sein.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wird das wohl kommen liebe Fran. Statt für Hochglanzmagazine wie die Vogue gebe ich mein Geld lieber für Kuchen aus. Das kann dann beim Blick in den Spiegel auch frustrierend sein, dafür hat's dann aber wenigstens gut geschmeckt ;). Vielleicht sollte ich auch mal eine längere Auszeit bei Instagram nehmen :). Liebe Grüße Ursula

      Löschen
  6. Über sowas ärgere ich mich nicht. Muss ich ja nicht lesen oder anschauen. Ich finde es wichtig, dass man sich selbst in den Spiegel schauen mag.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ganz eindeutig wichtiger als sich mit den Damen bei Instagram zu identifizieren liebe Sabine. Liebe Grüße in den Norden Ursula

      Löschen
  7. Ich glaube sowie so nicht, dass sich jemand von uns, die wir alle selbst etwas zu sagen haben, sich mit anderen identifiziert. Ich würde auch nicht bei Insta schreiben. Ich lese nur drei Blogs... und meine Zugriffszahlen sind im Monat von 80 000 auf 40 000 pro Monat gesunken... Heul. Ach ja, Bloggen ist ja sowas von old fashioned und blogs lesen, dafür fehlt mir in meinem Leben einfach die Zeit. *hust*
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest habe ich den Eindruck, dass sich etliche Ü30Blogger auf Augenhöhe begegnen liebe Sunny. Ab einem bestimmten Alter ist es wahrscheinlich eher nicht mehr unbedingt hilfreich, sich andere als Identifikationsfigur auf einen Podest zu setzen. Auch von deinen gesunkenen monatlichen Zugriffszahlen kann ich momentan nur träumen :). Komischerweise erhöhen sich die bei Instagram im Moment, obwohl ich viel weniger poste als am Anfang. Blogs lesen geht zwischendrin schon. Kommentieren allerdings meist nicht so regelmäßig wie ich das gerne machen würde. LG Ursula

      Löschen
  8. ich habe kein photopshop und wenn andere meinen, sowas nötig zu haben - ihr bier. ihr blog, also können sie doch machen, was sie wollen. ich muss mir das ja nicht angucken. ich urteile auch nicht laut darüber, denke mir nur meinen teil. ich rege mich dafür (immer wieder und auch laut) über andere sachen auf: wenn blogs in der beschreibung verkünden "authentisch" zu sein und mir dann unauthentische sachen unter die nase halten, wie zum beispiel gefälschte handtaschen, tücher, schuhe... die leute sind für mich auch eine fälschung :-)
    LG
    bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gefälschte oder gefakte Ware muss ich weder im Schrank stehen haben, noch damit spazieren gehen liebe Bärbel. Das gefälschte Klamotte und authentisch sein nicht unbedingt zusammen passt, da stimme ich dir zu. Photoshop habe ich auch nicht und muss ich nicht haben. Im Moment stehe ich eh mit der Technik etwas auf Kriegsfuß. Die Benachrichtigungen über Kommentare auf dem Blog bleiben nämlich plötzlich aus und ich habe keine Ahnung woran das liegt :(. Mal sehen, wann und wie ich das ändern kann. LG Ursula

      Löschen
  9. Liebe Ursula,
    Ist Makellosigkeit wirklich erstrebenswert? Ich finde sie eher langweilig. Nicht weil das Trauben sind, die mir zu hoch hängen. Ich fand als Kind schon Barbie nichtssagend, ein Kleiderständer, dem ich gerne Klamotten genäht hab. Nie wäre ich auf den Gedanken gekommen, dass ich so aussehen möchte. Die photogeshoppten ebenmäßigen Gesichter, die unnatürlich retuschierten Figuren sind für mich Märchenwelt. Irgendwann in meiner Jugend haben Komödie und Drama das Märchen abgelöst. Ich finde es spannender richtige Gesichter anzuschauen, echte Körper zu sehen, mit all Ihren charakteristischen Merkmalen. Wir sind zum Glück keine Klone, ich werde einen Teufel tun und mich zu einem machen. In den Blogs, die ich lese, sehe ich wunderschöne Frauen, jede ein Unikat.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Barbie Zeiten - lang, lang ist's her liebe Sabine. Drama hat schon in meiner Kindheit begonnen, Märchen abzulösen. Vielleicht konnte ich deswegen mit Barbie nicht wirklich was anfangen und fand sie blöd ;). Deshalb kann ich bestimmt auch eher mit den normalen und schönen Frauen aus den Blogs die ich lese etwas anfangen, als mit gephotoshopten Modeschönheiten ;). Liebe Grüße und eine angenehme Restwoche Ursula

      Löschen